Bootsführer-Fortbildung auf dem Rhein >
< Oberfeuerwehrmänner zum Truppführer ausgebildet
21.11.2015 10:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: Technik und Ausbildung
Von: F.Lohrum

Duale Übung tragbare Mehrgaswarngeräte

Löschzüge Bendorf und Stromberg wurden geschult. Einsätze in Verbindung mit gefährlichen Atemgiftkonzentrationen immer häufiger.


Um eine Eigengefährdung von Feuerwehrleuten bei Einsätzen in Verbindung mit auftretenden Gefahren durch gesundheitsgefährdende Atemgifte zu vermeiden, wurden im vergangenen Jahr vier tragbare Gaswarngeräte für die Bendorfer Löschzüge beschafft. »»

In diesem Jahr kam es bei der Feuerwehr Bendorf zu einigen Alarmierungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von tragbaren Gaswarngeräten.
Im Zuge einer optimalen Einsatzvorbereitung wurde dies kürzlich im Rahmen einer dualen Ausbildung der Löschzüge Bendorf und Stromberg, sowie einiger Mitglieder der Führungsstaffel, zum Anlass genommen, die Feuerwehrangehörigen im Umgang mit der in jeder Einheit vorhandenen tragbaren Gaswarntechnik erneut zu schulen.

Ziel dieser Ausbildung war es, die Gefahren im Bereich der Freisetzung von gefährlichen Gasen und Dämpfen mittels der Mehrgaswarngeräte sicher und routiniert zu erkennen, sowie deren Handhabung sicher zu beherrschen.
In Theorie und Praxis wurde durch die Ausbilder Marcel Holler und Thomas Baldus anschaulich erklärt, wie ein Gaswarngerät zur Überwachung der Gaskonzentration in der Umgebungsluft, sowie zur Warnung vor giftigen oder explosiven Gasen und Dämpfen verwendet wird.