Beachtliches Ergebnis beim 4. Benefizlauf im Schloßpark Sayn >
< Bestellung zum Gruppenführer im Löschzug Sayn
04.10.2015 18:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: Technik und Ausbildung
Von: F.Lohrum

Führer von Motorkettensägen ausgebildet

28 Teilnehmer wurden nach Ausbildungsvorgabe des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz geschult.


Eine sichere Beherrschung der Motorsäge ist Grundvoraussetzung für das unfallfreie Arbeiten im Feuerwehreinsatz.
Gerade ein umgestürzter Baum ist auf Grund der Spannungsverhältnisse ein gefährliches Objekt im Hilfeleistungseinsatz der Feuerwehr. Auch beim nötigen Fällen von Bäumen sind die Reaktionen auf Grund der Spannungs- und Kräfteverhältnisse für die Einsatzkräfte gefährlich. Da es bei solchen Arbeiten immer wieder zu schweren Unfällen kommt, ist eine gute Grundausbildung sowie regelmäßige Auffrischung und Ergänzung der Ausbildung notwendig.
Aus diesem Grund fand kürzlich an zwei Wochenenden eine Ausbildungsveranstaltung für Motorsägenführer der Feuerwehr Bendorf statt. Unter der Leitung von Ralf-Felix Kespe, Fachreferatsleiter des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz, sowie Ausbilder Tim Kespe wurden 28 Kameraden der Löschzüge Bendorf, Mülhofen, Sayn und Stromberg an einem Seminar zum Erwerb des Sachkundenachweises für Motorsägenführer geschult.
In einem theoretischen Teil erfolgte die Vermittlung von Grundkenntnissen mit Hilfe von Powerpoint-Präsentationen und Filmen der Berufsgenossenschaft sowie der Unfallkasse. Dabei wurden die mit der Motorsägenarbeit verbundenen Gefahren und Belastungen aufgezeigt und die Schutzmaßnahmen vorgestellt. Insbesondere wurde die fachgerechte Arbeitsweise gemäß den Unfallverhütungsvorschriften, den staatlichen Arbeitsschutzvorschriften sowie der Betriebsanleitung und die für die Arbeit mit der Motorsäge erforderliche persönliche Schutzausrüstung behandelt.
Zum praktischen Teil ging es dann in den Bendorfer Stadtwald. Dort wurde, in zwei Gruppen aufgeteilt, praktisch am sogenannten Spannungssimulator das richtige und sichere Schneiden unter Spannung stehendem Bruchholz geübt. Durch die Ausbilder wurde auch eine sichere Fälltechnik vorgestellt und geübt. Mit der sogenannten Sicherheitsfälltechnik hat der Motorsägenführer mehr Kontrolle über Fallrichtung und Fallgeschwindigkeit und macht den Feuerwehreinsatz bei dieser gefährlichen Arbeit wesentlich sicherer.

Bei der anschließenden Nachbesprechung im Gerätehaus Bendorf bedankte sich der stellvertretende Wehrleiter und Verantwortliche für den Bereich Ausbildung, Rainer Holler, bei allen Teilnehmern für die Bereitschaft zur Aus- und Fortbildung und das erreichte Ausbildungsziel. Sein Dank ging auch an die Ausbilder Ralf-Felix und Tim Kespe für die Durchführung der Veranstaltung sowie an Revierförster Johannes Biwer für die Bereitstellung von Schnittholz.