Tragbare Leitern und Sprungpolster sicher beherrschen >
< Dank und Anerkennung für gerettete "Cosima"
10.04.2015 10:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: Technik und Ausbildung
Von: F.Lohrum

Feuerwehreinsatzzentrale Bendorf unterstützt landkreisübergreifende Unwetterübung

49 Übungseinsätze in der Stadt Bendorf wurden über das Einsatzleitsystem „Cobra“ beim Zusammenspiel der integrierten Leitstelle Koblenz und der Feuerwehreinsatzzentrale Bendorf disponiert.


Die Integrierte Leitstelle (ILtS) Koblenz, ansässig im Gebäude der Berufsfeuerwehr Koblenz, alarmiert sämtliche Einsätze der Feuerwehren und des Rettungsdienstes der Stadt Koblenz sowie der Landkreise Mayen-Koblenz, Kreis Ahrweiler und Kreis Cochem-Zell.
Die Feuerwehreinsatzzentrale, abgekürzt auch FEZ genannt, ist die rückwärtige Führungseinrichtung einer jeweiligen Feuerwehr auf Stadt- bzw. Verbandsgemeindeebene. Die FEZ Bendorf ist im Feuerwehrhaus des Löschzuges Bendorf untergebracht. Von hier aus arbeiten in einem intern festgelegten Bereitschaftssystem eine ausgebildete Feuerwehrfrau und 7 Feuerwehrmänner aus allen Löschzügen der Feuerwehr Bendorf nach Einsatzübernahme die anstehenden Einsätze über eine computergesteuerte Verbindung mit dem Einsatzleitrechner zur Integrierten Leitstelle Koblenz eigenständig ab. Je nach Größe des Einsatzes und speziell bei Unwetterlagen, wird die FEZ von mindestens 3 Einsatzkräften der Führungsstaffel besetzt, darunter auch der Einsatzleiter.
Die am sogenannten Cobra-System angebundenen Feuerwehreinsatzzentralen verfügen über exakte Einsatzdaten, wer zu welchem Zeitpunkt wohin alarmiert wurde, welche Fahrzeuge ausgerückt sind und bereits an der Einsatzstelle eingetroffen sind. Rückmeldungen und Nachforderungen von der Einsatzstelle können vom Disponenten mit genauen digitalem Zeitstempel zur Dokumentation im System erfasst werden.

Am 28. März fand eine gemeinsame Unwetterübung mit der Leitstelle Koblenz und den örtlichen Feuerwehreinsatzzentralen im Zuständigkeitsbereich der ILtS Koblenz statt.
Ziel der Übung war ein Lasttest des Einsatzleitsystems und die Anpassung des Zusammenspiels von den hauptamtlichen Mitarbeitern der Leitstelle und dem ehrenamtlichen Bedienpersonal der Feuerwehreinsatzzentralen herbeizuführen. Neue Erkenntnisse für die Übungsleitung bei der systematischen Vorgehensweise, speziell bei großflächigen Unwetterlagen, haben wichtige Erkenntnisse gebracht. Für die Führungsstaffel der Feuerwehr Bendorf war diese Übung eine weitere Gelegenheit, ein kürzlich beschafftes, paralleles System für die Einsatzführung mit weiteren Funktionen für einen Ausnahmezustand wie bei einem größeren Unwetter intern zu testen.

Im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Bendorf wurden von der Übungsleitung in der Zeit zwischen 9:00 Uhr und 11:30 Uhr insgesamt 49 Einsatzlagen zugespielt. Diese wurden über das „Cobra-Echtsystem“ disponiert; also angenommen, bearbeitet und abgeschlossen.

Die Übungsleitung der Integrierten Leitstelle Koblenz und der Leiter der Berufsfeuerwehr Koblenz, Branddirektor Wolfgang Schröder, bedankten sich nach der Übung bei allen Feuerwehreinsatzzentralen für die Teilnahme und den reibungslosen Ablauf. Der bei der Übung auf der FEZ Bendorf anwesende Wehrleiter der Feuerwehr Bendorf, Markus Janßen, dankte den Mitgliedern der Führungsstaffel ebenfalls für die Bereitschaft zur Teilnahme an diesem Zusatzdienst.