Feuerwehr Bendorf
Im Stadtpark 1-2
56170 Bendorf


Letzter Einsatz

29.11.2021  21:47
G2.03 - Gasgeruch

Obere Rheinau


Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

KatWarn-App - mobiler Warndienst

Mittwoch 21. Januar 2015   21.01.15 18:30

Kategorie: Bürgerinformationen

Als erstes Flächenland stellt das Land Rheinland-Pfalz einen kostenlosen Warndienst bei drohenden Gefahren, die die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährden, beispielsweise bei Unwetterereignissen und Großschadenslagen zur Verfügung.

Mit dem Start des Warnsystems auf Landkreisebene am 09. März 2015 ist nun auch die Stadt Bendorf über die postleitzahlenbasierte Versorgung von Warnmeldungen mit versorgt.

KatWarn ist ein Warnsystem, dass nicht nur darüber informiert, dass es eine Gefahr gibt, sondern auch, wie zu handeln ist. Zusätztlich zu Rundfunkdurchsagen, Sirenen und Lautsprecherdurchsagen erhalten künftig angemeldete Bürgerinnen und Bürger über diese App aus einem Schadensgebiet gezielte Informationen und Verhaltenshinweise. Alternativ zur App kann auch ein SMS oder eMail- Warndienst aktiviert werden. Die behördlichen Warnungen werden zeitnah und kostenlos auf die registrierten Endgeräte gesendet.

Für die Bereitstellung eines solchen kostenlosen Dienstes, weist die Feuerwehr Bendorf ausschließlich auf den sinn- und zweckmäßigen Umgang hin. Es sollte zu keiner Zeit an Einsatzstellen eine massenweise Neugier Unbeteiligter, auch  "Katastrophen-Tourismus" bezeichnet, aufkommen. 

Weitere Informationen hier:

www.rlp.de

Zur Registrierung / Anmeldung hier:


www.katwarn.de


EIN ZEICHEN FÜR BENDORF

Dienstag 20. Januar 2015   20.01.15 09:16

Kategorie: Bürgerinformationen

 ein Bericht von Peter Siebenmorgen:

 

Bendorf hat am Sonntag den 18.01.2015 ein deutliches, sichtbares Zeichen gegeben. Was spontan organisiert wurde, formierte sich zu Gemeinsamkeit, zum Zusammenstehen und zum Dialog. Die knapp 300 Menschen, die sich zur Mahnwache auf der Kirchplatztreppe in Bendorf getroffen hatten, bildeten nach der Ansprache von Bürgermeister Michael Kessler für eine halbe Stunde ein Kerzenmeer der Stille. „Wir sind in Bendorf solidarisch mit unseren Freunden in Frankreich, insbesondere in unserer Partnerstadt Yzeure. Wir zeigen keine Angst. Wir zeigen unser Gesicht. Wir stehen zusammen. Auf dem zentralen Platz unserer Stadt. Die Doppelkirche ist Symbol für gutes Miteinander der beiden großen christlichen Gemeinden, dazu gehören selbstverständlich auch unsere Mitbürger muslimischen und jüdischen Glaubens“. So formulierte es Michael Kessler: „Wir sind alle Bürger dieser Stadt. Das ist Bendorf. Unser gastfreundliches Bendorf. Hier haben wir keine Angst voreinander“. Die Bendorfer zeigten genau dafür Flagge und zwar mit allen Altersklassen, mit vielen Nationalitäten, die Feuerwehr bildete einen Teil der Mahnwache mit ihren Pechfackeln, Bundes- und Landtagsabgeordnete reihten sich mit den Bürgern und Gästen aus der Region ein. „Wir müssen uns wechselseitig auf Augenhöhe respektieren“. Und so stimmte es an diesem Abend in Bendorf auch bildlich: „Wir stehen zusammen und lassen uns nicht einschüchtern“.

 

Quelle: Peter Siebenmorgen


Wechsel in der Führung der Jugendfeuerwehr

Montag 15. Dezember 2014   15.12.14 21:31

Kategorie: Bürgerinformationen

Die Jugendfeuerwehr Bendorf wird seit 1. Dezember 2014 durch ein neues Führungstrio geleitet. Sebastian Schäfer (Mülhofen) und Patrick Berg (Stromberg) wurden von Bürgermeister Michael Syré jeweils zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart ernannt.

Sie unterstützen den Jugendfeuerwehrwart Tobias Hilgert, der bereits seit 2009 die Jugendfeuerwehr leitet, bei den vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben. Markus Kuhnen schied aus beruflichen Gründen aus der Führung der Jugendfeuerwehr aus. Ihm gilt unser Dank für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren. 

Die Jugendfeuerwehr Bendorf kann zum Stichtag 31.12.2014 17 aktive Mitglieder aufweisen. Die sechs Mädchen und elf Jungs aus allen Stadtteilen treffen sich alle 14 Tage samstags, am Gerätehaus Mülhofen. Hier ist auch das Löschfahrzeug der Jugendfeuerwehr untergebracht. Zudem steht im Mülhofener Feuerwehrpark die Blockhütte für Gruppenstunden und gemeinsame Aktionen zur Verfügung. 

In der Jugendfeuerwehr können Jugendliche ab 10 Jahren teilnehmen. Ab 16 Jahren ist der Übergang in die Einsatzabteilung möglich. Neben den Grundtätigkeiten der Feuerwehr und allgemeiner Jugendarbeit, stehen das ganze über viele tolle Aktionen auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr. Dazu gehören z. B. Ausflüge, Gemeinschaftsübungen, 24-Stunden-Übungen (BF-Tage), Teilnahme an „Spiel ohne Grenzen“ u. v. m.

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite der Jugendfeuerwehr Bendorf.


Treffer 36 bis 38 von 38
<< Erste < Vorherige 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 36-38 Nächste > Letzte >>